Freie Fahrt in die Zukunft

Bahnhofsabschiedsfest in Werdau lockte viele Interessierte

Freie Fahrt in die Zukunft

Am vergangenen Wochenende wurde dem alten Bahnhofsgebäude in Werdau, vor dem geplanten Abriss, noch einmal Leben eingehaucht.

Von Freitag bis Sonntag zeigte sich das traditionsreiche Gebäude, dank der Organisatoren des „Bahnhofsabschiedsfestes“, von seiner besten Seite und bot viele der Öffentlichkeit verborgene Einblicke in das Innere der einst „heiligen Hallen“.

Über ein dreiviertel Jahr bemühte sich das Organisationsteam - der Verein „Wir in Werdau Süd“, der ehemalige Werdauer Robert Lenk, Jan Wüstemann (Dekoration), Daniel Baar (Barbetrieb und Aufbau) und die Stadtverwaltung Werdau - ein dem Werdauer Bahnhof würdiges Abschiedsfest zu bereiten.

Die „Mitropa Kulturtage“ starteten am Freitag mit musikalischer und regionaler Feinkost. Von HipHop, Bluesrock bis hin zu Liedermacher und Drum´n´Bass gab es für alle Anwesende „etwas auf die Ohren“.

Der Samstag stand, wie das ganze Fest, neben diversen Vorträgen und Diskussionsrunden im Zeichen der Kultur.  

So entzückte die Theater AG des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums mit einem Sketch u.a. zum Thema Vandalismus und brachte somit den ein oder anderen Zuschauer zum Lachen oder Nachdenken.

Im einstigen „Königsgang“ des Werdauer Bahnhofsgebäudes glänzten durch Jörg Dietrich aufgenommene Panoramaaufnahmen verschiedenster Bahnhöfe und rief bei dem ein oder anderen Betrachter Erinnerungen aus längst vergangener Zeit hervor.

Einen weiteren kulturellen Leckerbissen bot der in Werdauer geborene Autor Stefan Petermann. Der nun in Weimar lebende Schreiberling, punktete am Samstag mit einer Lesung aus der Welt der Romane und Erzählungen.

Die Showtanzgruppe der Werdauer „Chillies“ bereicherten zudem das vielfältige Rahmenprogramm und begeisterten die Besucher des Events mit einem glanzvollen Auftritt. Musikalisch ging es wie am Vorabend bis weit in die Samstagnacht hinein. Lokales Kulturgold zauberte aus der ehemaligen Mitropa eine „Edelkantine“ akustischer Feinkost.   

Beginnend mit einer Andacht durch Michael Seimer, Redner Männerarbeit evangelischer, lutherischer Landeskirche Sachsen und sich anschließenden Gesprächsrunden sowie ein stimmungsvoller Auftritt der Musikschule Werdau, bildete das Programm am vergangenen Sonntag schließlich das Ende der Veranstaltungstage.

Rund 3.500 Besucher besuchten über das gesamte Wochenende die vielen Programmhighlights und das wohl kleinste Kino weit und breit. Nach Angaben der Organisatoren war es „ein sehr schönes und erfolgreiches Fest“, so Jens Dietze vom Verein „Wir in Werdau Süd“.

Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Unterstützern! So möchten sich die Veranstalter unter anderem bei der Vogtland Spedition, LAHERO, der Bäckerei Bayer, dem Dorfladen in Langenhessen, der Sternquell-Brauerei, dem EGN-Baumarkt, der Radiologie Werdau, der Zahnarztpraxis Christian Gröger, Simon Immobilien GmbH & Co. KG und der Freiwilligen Feuerwehr Leubnitz, den Einsatzkräften des DRK Ortsverbands Werdau sowie den über 30 privaten Spendern und vielen weiteren bedanken!

Durch euch und die vielen interessierten Besucher ist es ein so gelungenes und somit würdiges „Abschiedsfest“ geworden! Vielen lieben Dank!

© Anja Kurze

Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Werdau
Stadtinformation
Markt 10-18
08412 Werdau

Öffnungszeiten:

Montag09:00 - 11:30 Uhr 
Dienstag09:00 - 12:00 Uhr13:00 - 17:30 Uhr
Mittwochgeschlossen 
Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr13:00 - 15:30 Uhr
Freitag09:00 - 11:30 Uhr 

 

Samstagsöffnungen des Einwohner- und Meldewesen in der Zeit von 9:00 - 11:30 Uhr.

06.08.2022
03.09.2022

Weitere Termine finden Sie auch im Terminkalender.

 

Der Freitag wird zunehmend als Tag für die Eheschließung favorisiert

Das Standesamt Werdau passt sich den Wünschen an und öffnet im Zeitraum Juli bis September 2022 an allen Freitagen ausschließlich für Eheschließungen

Die Sommermonate sind bei Hochzeitspaaren beliebt, dieses Jahr ganz besonders. Dies liegt nicht nur am sommerlichen Wetter, sondern auch an den zwei zurückliegenden Jahren, welche große Feierlichkeiten nur eingeschränkt zuließen. Die Nachfrage nach Eheschließungsterminen führt im Werdauer Standesamt dazu, dass im Zeitraum Juli bis September der Freitag Eheschließungen vorbehalten bleibt. Die Standesbeamtinnen bitten daher, dass auf andere Sprechtage ausgewichen wird.