Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Ereignisse 2008

Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail
 

Weihnachtliches Rathauskonzert erfreut sich großer Beliebtheit

Sie sehen ein Foto vom weihnachtlichen Rathauskonzert 2008.

Im weihnachtlich geschmückten Saal fand das Kammerkonzert der Vogtland-Philharmonie Greiz/Reichenbach statt. Bis zum letzten Platz war der Stadtverordnetensaal ausverkauft.

Das Konzert fand am 3.12.2008 statt. Mit der Orchestersuite Nr. 2 h-Moll von Johann Sebastian Bach begann der Abend. Der Soloflötist Meinolf Jennebach bewies durch seine Interpretation sein meisterhaftes Können. Das Weihnachtskonzert po. 3 Nr. 12 von Francesco Manfredini passte ebenfalls gut zur Adventszeit. Ein Fest der Töne durchströmte den Stadtverordnetensaal bei der Sinfonie von A-Dur KV 134 von Wolfgang Amadeus Mozart. Unter Leitung von Gastdirigent Wolfgang Kurz kam das Können der Musiker voll zur Geltung. Die gute Akustik im Saal trägt dazu bei, dass dieser Abend ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

Stimmung, Spaß und gute Laune zum Faschingsauftakt

Sie sehen die Show-Girls vom Faschingsclubs SV Sachsen e.V.
Sie sehen ein Foto vom Karnevalsverein Werdau 95 e.V.

Stimmung, Spaß und gute Laune waren am 11.11.2008 zur Eröffnung der närrischen Saison auf dem Werdauer Marktplatz angesagt. Die beiden Werdauer Faschingsclubs, der erste Karnevalsverein Werdau 95 e.V. und der Faschingsclub des SV Sachsen 90 e.V. kamen gemeinsam mit einem Karnevalsumzug durch die Stadt ins Werdauer Rathaus, um den Rathausschlüssel vom Stadtoberhaupt Ralf Tittmann zu holen. Der Oberbürgermeister übergab den Schlüssel den Narren und erhielt bis zum Aschemittwoch dafür einen eisernen Besen, da er für Ordnung und Sauberkeit in der Stadt sorgen will. Herr Tittmann übergab den Schlüssel mit den Worten: „Den Schlüssel gebe ich gerne her, denn die Rathauskasse ist ohnehin leer.“ Das Prinzenpaar, Melanie die erste und Maik der erste, lasen anschließend die neue Karnevalsverordnung vor. Einen Kalender für 2009 mit den Show-Girl’s vom Karnevalsverein erhielt das Stadtoberhaupt. Perfekt trugen die hübschen Funkenmariechen der beiden Vereine auf dem Marktplatz ihre Tänze vor. Unter dem Motto „world-weit-werde- der größte Geck der Erde“ vergnügten sich die Narren bei der Karnevalveranstaltung des SV Sachsen 90 e.V. zum Faschingsauftrakt in der Stadthalle “Pleißental“, welche schon im Vorfeld ausverkauft war. Der Werdauer Karnevalsverein 95 e.V. eröffnete in der Sporthalle Leubnitz den Larven- und Lumpenball am vergangenen Sonnabend.

Hochzeitsbäume am Gymnasium gepflanzt

Familie Sandra und Jens Leitner pflanzen ihren Hochzeitsbaum.

Die alte Tradition Hochzeitsbäume zu pflanzen, ist vor einigen Tagen wieder belebt worden. Von 1994 bis 2001 wurden insgesamt 70 Hochzeitsbäume gepflanzt. Am Richard-Wagner-Park, an der Brüderstraße, an der Parkstraße und in den kleinen Park am Anger in Steinpleis stehen Hochzeitsbäume.
Am Sonnabend, den 25.10.2008 trafen sich am Gymnasium vier Brautpaare, der Oberbürgermeister und einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung zum Pflanzen der Hochzeitsbäume.

Rainer Siegel vom Baumt sowie Klaus Rödel, welcher seinen verdienten Vorruhestand genießt, hatten die Aktion wieder mit ins Leben gerufen und suchten die Bäume für die Ehepaare aus. Zwei Eichen, eine Ulme, eine Esche und ein Ahornbaum wurden gepflanzt. Mandy und Andreas Ladehoff sowie Sandra und Jens Leitner waren zusammen mit ihren Kindern gekommen, um gemeinsam ans Werk zu gehen. Andre und Heike Lange nahmen ebenfalls die Gelegenheit wahr, ihren Baum zu pflanzen. Für Michael Prausa und Claudia Spindler aus den niedersächsischen Rosengarten mussten die Eltern des aus Leubnitz stammenden Mannes einspringen, da Michael Prausa erkrankt war. Anstelle von Peter und Jessica Schmidt griff Oberbürgermeister Ralf Tittmann zur Schaufel.

Das Werdauer Rathaus - 100. Jahrestag der Grundsteinlegung

Viele Besucher waren am 28. September 2008 gekommen, um sich das Rathaus anzusehen. Besonders im Ratssaal herrschte großer Andrang, wie im Foto zu sehen.

Am Sonntag, 28. September öffnete das Werdauer Rathaus seine Pforten. Anlässlich des 100. Jahrestages der Grundsteinlegung stand das Rathaus zur Besichtigung offen. Hunderte Besucher waren gekommen, um die Räumlichkeiten anzusehen. Viele staunten über die schönen, gut erhaltenen historischen Räume. Das Dienstzimmer des Bürgermeisters war besonders gefragt. Einige nahmen die Gelegenheit wahr, mit Oberbürgermeister Tittmann ein paar Worte zu wechseln. Vom Rathausturm hatte man an diesem Tag einen phantastischen Blick über die Stadt, so dass viele die 189 Stufen bis auf die in 35 Meter befindliche begehbare Galerie nicht scheuten.

Begeisterte Zuschauer beim Stadt- und Straßenfest 2008

Sie sehen ein Foto von der Sonntag-Abendveranstaltung am 21.09.2008 anlässlich des Stadt- und Straßenfestes.

Zum 14. Stadt- und Straßenfest trafen sich Jung und Alt im Stadtzentrum von Werdau. War am Freitagabend mehr das jugendliche Publikum gekommen, so unternahmen am Sonnabend und Sonntag viele Familien einen Ausflug zum Stadt- und Straßenfest. Souverän brachte Oberbürgermeister Ralf Tittmann den Fassbieranstich über die Runden. Zwei Schläge genügten und schon lief das erste Freibier zur Freude viele Anwesenden aus dem Zapfhahn. Am Nachmittag füllte sich die August-Bebel-Straße und der Marktplatz voller Besucher. Das „Duo Thomasius“, die Cheerleader vom Athleten-Club 1897 sowie die Elstertaler Musikanten mit Gaststar Katharina Herz trafen den Geschmack des Publikums.

Viele Besucher kamen am Trödelmarkt an der Marienkirche vorbei, so dass am Ende in der Kasse fast 1000 Euro zu verzeichnen waren. Mit selbst gebastelten Instrumenten machten die Presssackwürger auf der Festmeile Werbung für den Trödelmarkt. Schlagerstar Sylvia Martens und Maja Katrin Fritsche sorgten am Sonntagnachmittag für Stimmung. Die Kindertanzgruppe Eubios brachte eine Probe ihres Könnens dar.

Trotz einiger Regentropfen ließen sich die Werdauer nicht davon abhalten zur Halle-Luia- Westernhagen Double Show auf dem Marktplatz zu kommen. Richtig Stimmung heizte der Frontmann der Band ein. In einem zweistündigen Programm erklangen die allseits bekannten Westernhagen-Songs.

Die angereisten Händler waren durchweg mit dem Umsatz zufrieden.

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Hartmann und die vielen Helfer sowie die Sponsoren. Ohne sie hätte das Stadtfest nicht stattfinden können. Laut Polizei und Ordnungsamt waren keine Ausschreitungen zu verzeichnen. Alles lief friedlich ab.

Traditionelle Kirchberg-Classics rollte am 7. Juni 2008 durch Werdau

Auf dem Werdauer Marktplatz befand sich der Kontrollpunkt Nr. 2.
Über 700 Oldtimer rollten am 7. Juni über den Werdauer Marktplatz.

Am 7. Juni 2008 rollte die traditionelle Kirchberg-Classics durch Werdau. Von Kirchberg über Schönfels bewegte sich der Korso nach Werdau. Kontrollpunkt 2 war auf dem Werdauer Marktplatz. Aus den 500 erwarteten Oldtimern wurden letzten Endes 750 Teilnehmer. Viele entschlossen sich aufgrund des schönen Wetters kurzfristig teilzunehmen. Neben den Stempel in ihre Fahrzeugpapiere bekamen die Teilnehmer ein kleines Souvenir von Werdau, die Annoncenuhr als Schlüsselanhänger sowie die Stadtbroschüre, überreicht.

Als Gast fuhr Oberbürgermeister Volkmar Dittrich und Oberbürgermeister Holm Günther im ersten Oldtimer mit. Nach einem kurzen Halt setzte sich der Fahrzeugkorso in Richtung Crimmitschau fort. Viele Oldtimerfans gaben entlang der Strecke sowie auf dem Werdauer Marktplatz das Geleit. Nicht nur Mopeds, Motorräder und PKW-Oldtimer knatterten über den Werdauer Marktplatz. Auch LKW und Busse aus der DDR-Produktion waren zu sehen.

2. Kindertanzbühne überrascht mit Kaleidoskop

Annas Kaleidoskop nennt sich der Tanz der Mädchen aus der Umweltschule in der Kita Kinderland. Gleichzeitig kann die Bewegung auf der Bühne und auf ein Leinwand (Blick von oben auf die Tänzer) verfolgt werden.
Gespannt verfolgen die Zuschauer, meist Eltern, Großeltern und Geschwister die Darbietungen der Tänzer.
Den "Tanz der Farben" präsentieren die Kinder des Mütterzentrums Zwickau.
Den Tanz "Amaze me" führte die Freie Tanzgruppe Zwickau auf.

Gespannt verflogten am 21. Mai die Zuschauer, meist Eltern, Großeltern und Geschwister, die Darbietungen der 2. Kindertanzbühne. Mit der Aufführung "Anna's Kaleidoskop", welche von 45 Kindern auf der Bühne präsentiert wurde und gleichzeit die Draufsicht auf einer Leinwand zu sehen war, begeisterte Frau Schewe das Publikum. Insgesamt 12 Kindertanzgruppen waren zu sehen. Die Kleinsten zeigen den Zirkus Feraro. Sehr beliebt ist der orientalische Tanz. Discofieber verbreiteten die Gruppen "Kunterbunt" mit ihrem "Huttanz" und die Klasse 4 der Umweltschule mit "Barbie Girl".

Vier Jungs der Klasse 4 der Umweltschule wagten sich mit dem Tanz "Bad of me" auf die sonst von Mädchen beherrschte Bühne.

Die Wüstenblumen aus Neukirchen heizten die Stimmung mit dem Tanz "Tikke Tikke Bumm" an.

Viel Freude bei Veranstaltern, Künstlern und Zuschauern löste die rund um gelungene Veranstaltung aus.

Einmillionster Besucher im Hallen- und Freibad

Der einmillionster Besucher, Frau Annelie Wallisch, konnte im Hallen- unb Freibad begrüßt werden.

Am 14. Mai 2008 konnte im Hallen- und Freibad "Webalu" der einmillionste Besucher begrüßt werden. Oberbürgermeister Volkmar Dittrich (rechts) und Geschäftsführer Steffen Pause (links) beglückwünschen die Zwickauer Annelie Wallisch und ihren Begleiter Heinz Pflüger (Mitte) mit Blumen und einer Geldwertkarte in Höhe von 50 Euro. Sie kommen fast jede Woche zum Schwimmen ins "Webalu".
Seit 6 Jahren gibt es das Hallen- und Freibad. Durchschnittlich 500 bis 580 Gästen pro Tag kommen ins Bad. Der Einzugsbereich reicht von Glauchau, Gera bis nach Plauen. Auch in den Sommermonaten ist eine gleichbleibende Besucherzahl zu verzeichnen. Das große Außenbecken, die Planschbecken für die Kleinsten und die gepflegte Liegewiese werden gern genutzt. Immer dienstags ist "Familientag". Für zwei Erwachsene und 2 Kinder kostet die Tageskarte 10 Euro.

680 Fahrzeuge kamen zum Oldtimertreffen 2008

Der Oldtimerkorso über den Markt war eine der vielen Attraktionen des Oldtimertreffens.
Der S 4000 ist eines der beliebtesten Fahrzeuge zum IFA-Oldtimertreffen.

Das 11. Oldtimertreffen fand vom 2. bis 4. Mai 2008 erstmalig auf dem Gelände des Steinpleiser Gewerbegebietes statt. 680 Oldtimerfahrzeuge kamen nicht nur aus allen Teilen Deutschlands nach Werdau. Die weiteste Anreise hatten Andreas und Heinrich Hofbauer aus dem schweizerischen Sargans mit ihrem Mercedes-Bus. Sie legten 586 Kilometer zurück. 12.000 Besucher sahen sich die LKW-Oldtimer, Busse, Traktoren und Motorräder im Festgelände an. Das älteste Vehikel stammte aus dem Jahr 1939, das originelste war ein Bus Typ H3B aus dem Jahre 1953. Entlang des Korsos, der über den Werdauer Marktplatz und durch den Landkreis führte, standen etliche Tausende an der Strecke.

Aufgrund des Regengusses am Freitagabend war der Platz aufgeweicht, so dass einige Teilnehmer nicht aufgenommen werden konnten. Kurzfristig stellte die Steinpleiser Spedition "Stahlmann" sowie das Pleißen-Center Freiflächen zur Verfügung. Rundum war es eine gelungene Veranstaltung. Bis zum nächsten Jahr werden die aufgetretenen Probleme abgestellt werden.

Friedrich Hermann Oettel wird die Ehrenbürgerschaft verliehen

Herrn Fred Oettel wird die Ehrenbürgerschaft der Stadt Werdau durch Oberbürgermeister Dittrich verliehen.

Am 30. April 2008 bekam Friedrich Hermann Oettel, bekannt als Fred Oettel, die Ehrenbürgerschaft der Stadt Werdau verliehen. Fred Oettel hat durch regelmäßige, großzügige Geldspenden zur Steigerung der Attraktivität der Stadt Werdau beigetraqen. Durch eigene Ideen und persönlichem Engagement wurden und werden Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltsituation und zur Erhöhung der Lebensqualität ermöglicht, welche die Identifizierung der Bevölkerung mit der Stadt Werdau stärken. Zahlreiche Baumpflanzaktionen konnten Dank der Finanzierung von Fred Oettel im gesamten Stadtgebiet erfolgen. Wolfgang Dietrich, Mitglied des Kirchenvorstandes, bedankte sich bei Fred Oettel für die Unterstützung bei vielen Vorhaben in der Marienkirche. Fred Oettel versprach, auch in Zukunft die Stadt Werdau finanziell zu unterstützen. Am Vortage übergab Fred Oettel zur Stadtratssitzung dem Oberbürgermeister einen Scheck in Höhe von 50.000 Dollar für das Pflanzen weiterer Bäume.

30. Werdauer Waldlauf mit neuem Teilnehmerrekord

Am DAK-Lauf über 4 km beteiligten sich viele Schüler.
Sie sehen ein Foto vom Werdauer Waldlauf. Der Oberbürgermeister gibt das Signal zum Start.
Sie sehen ein Foto vom Werdauer Waldlauf, kurz nach dem Start.

Mit 696 Sportlern konnte Peter Schmidt, der Organisator des Werdauer Waldlaufes, einen neuen Teilnehmerrekord am 13. April verbuchen. Bei herrlichem Sonnenschein gewann Petra Neumann vom ESV Lok Zwickau den Marathon mit 3:27,13 Stunden. Sven Thiele aus Fraureuth gewann mit 3:01,31 Stunden seinen ersten Marathon und wurde gleich Gesamtsieger. Oberbürgermeister Volkmar Dittrich gab den Startschuss für alle Disziplinen. Zdenek Antos aus Prag startet zum dritten Mal über die Marathondistanz. Die schöne Strecke durch den Werdauer Wald ist für viele Läufer ein besonderer Reiz. Ob Marathon, Halbmarathon, 10 Kilometer oder der 4 km-DAK-Lauf, alle Läufe konnten ein großes Teilnehmerfeld verbuchen. Viele Läufer bereiteten sich mit dieser Veranstaltung auf den Hamburg-Marathon vor.

Königswalder Feuerwehrgerätehaus ist fertiggestellt

Am Sonnabend, 5. April konnte die Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses im OT Königswalde stattfinden. Ein lang gehegter Wunsch der Freiwilligen Feuerwehr Königswalde ging in Erfüllung. Das neue Feuerwehrgerätehaus für 470.000 Euro, davon 157.230 Euro Fördermittel und 312.700 Euro Eigenmittel der Stadt Werdau, konnte den Kameraden übergeben werden.

Die gesamte bebaute Fläche beträgt 279 m². In der Fahrzeughalle kann das Einsatzfahrzeug und der vorhandene Schlauchtransportanhänger untergebracht werden. Der Schulungs- und Jugendraum wurde multifunktional als gemeinsam nutzbarer Raum angeordnet. Eine moderne Küche, Umkleideräume und Toiletten stehen zur Verfügung.

Wehrleiter Gerald Oehler bekam den symbolischen Schüssel von Oberbürgermeister Dittrich überreicht. Groß war die Freude bei allen Kameradinnen und Kameraden sowie bei Ortsvorsteher Donald Winkler, das neue Haus in Besitz zu nehmen.
Mit diesem Gebäude sind nun in allen vier Ortsteilen neue Feuerwehrgerätehäuser errichtet worden.

Sie sehen der neue Feuerwehrgerätehaus in Königswalde.
Zur Einweihung der FFW-Geräteshauses waren viele Ehrengäste anwesend.
Zum neuen Feuerwehrgerätehaus gratulierten viele Gäste.
Das Posaunenchor Königswalde  umrahmte die Veranstaltung musikalisch.

Oberbürgermeister besucht Fuhrunternehmen "Stahlmann"

Sie sehen ein Foto vom Firmenbesuch des Oberbürgermeisters beim Fuhrunternehmen Stahlmann im Ortsteil Steinpleis.

Vor einigen Tagen besuchte Oberbürgermeister Dittrich und Wirtschaftsförderer Kurt Groß das Fuhrunternehmen Stahlmann im Ortsteil Steinpleis. Elf Lastzüge rollen tagtäglich im Auftrag der Spedition durch ganz Deutschland, bis in die Schweiz, Holland, Österreich und nach Belgien. Gefahren wird für das Postfrachtzentrum Neumark, für den Hermesversand und andere Logistikunternehmen. Ein spezielles Fahrzeug, welches Futtermittel und Getreide transportiert, wurde für die BayWa angeschafft. Bis Magdeburg, Görlitz und Bautzen werden Futtermittel transportiert. Hierzu ist eine besondere Zertifizierung notwendig, die halbjährlich überprüft wird.In der Regel wird Sonntagabend die Fahrt um 22.00 Uhr begonnen und Freitagabend rollen die Fahrzeuge wieder ein. 12 Kraftfahrer, im Alter von 30 bis 54 Jahren sowie ein Schlosser, sind angestellt.

Ringerinnen erkämpfen Deutschen Meistertitel

Sie sehen die Ringerinnen Michelle Dämmrich (l.) und Jane Schmieder.

Oberbürgermeister Volkmar Dittrich empfing am 25. März die Ringerinnen Michelle Dämmrich (l.) und Jane Schmieder im Werdauer Rathaus. Herr Dittrich ist stolz auf die Nachwuchsringerinnen des AC 1897 Werdau e.V. Zwei große Erfolge konnten die jungen Mädchen verbuchen. Michelle Dämmrich (11 Jahre) hat bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im 31-kg-Limit den Deutschen Meistertitel errungen.
Jane Schmieder (15 Jahre) wurde bereits zum dritten Mal hintereinander Deutsche Vizemeisterin (40 kg). Bereits 31 Pokale stehen bei Jane zu Hause. Sie trainiert im Olympiastützpunkt Jena.
4 Pokale konnte Michelle erkämpfen. Horst Hinze, der engagierte Trainer sagte: „Ohne Disziplin und eisernen Willen gibt es auch keinen Sieg“.
Dieses Jahr besteht der AC 1897 Werdau 111 Jahre. Vom 23. bis 25. Mai sind einige Feierlichkeiten geplant. Über 330 Mitglieder zählt der Athletenclub 1897 Werdau.

Stadt zeigt Flagge für Tibet

Sie sehen die tibetische Flagge vom Rathausturm wehen.

Am 10. März wehte vom Werdauer Rathausturm die Flagge von Tibet. Der Grund für die ungewöhnliche Beflaggung mit der tibetischen Nationalfahne, in deren Zentrum zwei Löwen vor einem Berg und einer aufgehenden Sonne zu sehen sind und die in Tibet selbst streng verboten ist: der 49. Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes gegen die chinesischen Besatzer. Die Stadt Werdau beteiligt sich damit gemeinsam mit bundesweit mehr als 900 weiteren Gemeinden an dieser Aktion. Es soll auf die Unterdrückung des tibetischen Volkes aufmerksam gemacht werden.

Im Jahre 1996 startete bereits diese politisch bedeutsame und eindrucksvolle Aktion. Städte und Gemeinden hissen aus Sympathie für die gewaltlose, versöhnliche Politik des Dalai Lama auf Rathäusern und Ämtern die tibetische Fahne. Sie bekräftigen damit das legitime Recht des tibetischen Volkes auf Selbstbestimmung und Bewahrung seiner kulturellen, religiösen und nationalen Identität.

Senioren- und Betreuungszentrum entsteht am Markt

Sie sehen ein Foto vom offiziellen Baustart für das Seniorenheim "Am Markt"

Offizieller Baustart für das Senioren- und Betreuungszentrum "Am Markt Werdau" fand am 10. März 2008 statt. Alle Verantwortlichen trafen sich vor Ort, um zu dokumentieren, dass der Bau des Seniorenzentrums Wirklichkeit wird. Herr Rehse (3.v.l.), der Betreiber, kam mit Sohn (r.) und Familie zum Baustart. Bis April 2009 soll das Betreuungszentrum errichtet werden. Es entstehen 132 Pflegeplätze. Eine Abteilung für Demenzkranke wird es ebenfalls geben. In ca. 4 Wochen, so berichtet Herr Rehse, soll der erste Bagger anrücken. Dipl.-Ing. Kurt Kretzschmar (l.) wird die Bauarbeiten koordinieren.Bauherr ist die Adamas Immobilienleasing GmbH aus Frankfurt am Main.

Arbeiten an der Westtrasse gehen voran

Sie sehen ein Foto von den Bauarbeiten zur Westtrasse im Bereich der Holzstraße.

Die Bauarbeiten für die Auffahrt an der Holzstraße im Zuge der Westtrasse gehen planmäßig voran. Der Arbeiter der Firma Hoch- und Tiefbau Baru aus Rudolstadt sind gegenwärtig dabei die Stützmauer zu errichten. Dafür wurden bereits zahlreiche Bohrpfähle gesetzt. Derzeit wird Erdaushub nach Leubnitz transportiert. Vergangene Woche wurde die Reifenwaschanlage installiert, um eine Verschmutzung der Straße zu vermeiden.
Am Leubnitzer Viadukt gehen ebenfalls die Bauarbeiten zügig voran. Hier wird am Verbindungsstück von der Brücke zur Trasse in Richtung Kfz-Werk gearbeitet.

Neujahrsempfang der Großen Kreisstadt Werdau 2008

Oberbürgermeister Dittrich begrüßt zum Neujahrsempfang den Zwickauer Oberbürgermeister Dietmar Vettermann.

Am 9. Januar 2008 lud Oberbürgermeister Volkmar Dittrich Repräsentanten aus Parteien, Organisationen, Amtskollegen, Firmen, Schulen, Kindergärten, Kirchen, Stadträte sowie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in die Stadthalle Pleißental zum Neujahrsempfang ein. In der Neujahrsansprache erinnerte Herr Dittrich an regionale Ereignisse und Höhepunkte. Per Video konnte im Anschluss daran die Entwicklung der Stadt Werdau verfolgt werden. Musikalisch führte die Kreismusikschule "Cara Wieck" durch das Programm.

Im Anschluss an den offiziellen Teil gab es bei einem kleinen Imbiss viele interessante Gespräche.

Neujahrskonzert 2008 mit der Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach

Sie sehen ein Foto vom Neujahrskonzert in der Stadthalle Pleißental.

Die Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach erfreute am 4. Januar zum Neujahrskonzert in der Stadthalle Pleißental 700 Besucher. Unter Leitung von Generalmusikdirektor Stefan Fraas erklangen bekannte Melodien aus Oper, Operette und Musical.
Nach der temperamentvoll interpretierten Ouvertüre zu "Die diebische Elster" von Gioacchino Rossini stellte sich die Sopranistin Andrea Chudack mit der Interpretation aus dem "Barbier von Sevilla" eindrucksvoll dar. Ihr zur Seite stand der Tenor Claudio Martino. Viele andere schöne Melodien sorgten für einen niveauvollen Abend.

 

Eine Seite zurück Zum Seitenanfang Copyright Stadt Werdau

Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares

 

Start | Die Stadt | Aktuelles | Rathaus | Marktgeschehen | Wirtschaft / Economy | EU-Dienstleistungen | Zu Gast in Werdau | Kultur, Freizeit, Sport | Gästebuch | Suche | Impressum